Safer Internet Day 2019 in Stuttgart

Eine Veranstaltung im Rahmen der Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg

Safer Internet Day 2019: Schöne digitale Welt – zu viel des Guten?

„Schöne digitale Welt – zu viel des Guten?“ So die Auftaktfrage der Tagung zum Safer Internet Day am 5. Februar 2019 im Haus der Wirtschaft Stuttgart. Die über 200 Besucherinnen und Besucher zählende Veranstaltung der Initiative Kindermedienland dreht sich jährlich um die Sicherheit im Internet. Mit seiner Beratungsstelle und pädagogischen Programmen wie zum Beispiel „101 Schulen“ ist das Landesmedienzentrum (LMZ) Partner dieser Initiative.

Lassen wir uns als Internetsurfer tragen oder überfluten? „Das Internet ist wie eine Welle. Entweder man lernt, auf ihr zu schwimmen, oder man geht unter“. Mit diesem Zitat von Bill Gates dankt Philipp Franke, Leiter des Referats Medienrecht, Medienpolitik und Rundfunkwesen im Staatsministerium Baden-Württemberg, Bildungsinstitutionen wie dem LMZ, die Kinder, Jugendliche und Erwachsene dabei unterstützen, mit Medien sinnvoll, reflektiv, kompetent und kreativ umzugehen. Gerade junge Menschen, die „Herausforderungen und Anerkennung“ suchen, müssen frühzeitig lernen, „Risiken und Chancen“ der neuen Social-Media-Instrumente einzuschätzen und sich deren Möglichkeiten „zu eigen“ zu machen, ohne in den Sog von Sucht und Abhängigkeit zu geraten.

Dem Druck von „Influencern, Likes“ und Fremdbestimmtheit mit „Selbstbewusstsein, Eigenverantwortlichkeit“ und „Moral“ entgegenzutreten, dies nennt Wolfgang Kraft, Direktor des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg, als Ziele: Mitschüler, Eltern und Medienpädagogen sollen „Begleiter“, „Kompass“ und „Vorbild“ für die Heranwachsenden sein. Im Zentrum sei der „Mensch“, in dessen Diensten die Technik zu stehen habe, nicht umgekehrt. Medien sollten nur so gestaltet und eingesetzt werden, dass sie einen „Mehrwert“ für ihn haben. Dies als Kriterium, was „schön“ und „gut“ überhaupt heißt. Folglich komme es nicht auf die Menge (zu viel oder zu wenig) an, sondern auf „Bedeutung“ und „Qualität“.

Safer Internet Day 2019 im Haus der Wirtschaft, Stuttgart

Das Programm

9:30 Uhr: Begrüßung

Philipp Franke, Staatsministerium Baden-Württemberg, Leiter Referat 26 – Medienpolitik, Medienrecht, Rundfunkwesen
Wolfgang Kraft, Direktor Landesmedienzentrum Baden-Württemberg

9:45 Uhr: Vortrag Digitale Verlockungen und Süchte und wie wir ihnen widerstehen können

PD Dr. Bert te Wildt, Chefarzt der Psychosomatischen Klinik Kloster Dießen

10:30 Uhr: Vortrag Exzessiver Medienkonsum oder Medienhysterie“

Prof. Christoph Klimmt, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

11:15 Uhr: Pause

11:30 Uhr: Vortrag "Bin ich schön (genug)? – Zur Suche nach Aufmerksamkeit und Anerkennung im Social-Media-Alltag von Jugendlichen"

Prof. Katrin Döveling, Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft, Alpen-Adria-Universität Klagenfur

12:15 Uhr: Mittagspause

13:15 Uhr: Foren 1 - 4 (1. Durchgang)

Forum 1: Die Rolle von Games in der Sozialisation von Heranwachsende
Daniel Heinz, Spieleratgeber NRW

Forum 2: Digital im Gleichgewicht? Woran erkennt man selbst, woran erkennen Pädagogen und Eltern, wann es zu viel ist?
Benjamin Wockenfuß, Hessische Landesstelle für Suchtfragen

Forum 3: Smart Attack?! Herausforderungen und Möglichkeiten der pädagogischen Arbeit mit dem Smartphone in Familie, Schule und Jugendarbeit
Dr. Iren Schulz, Kommunikationswissenschaftlerin und Medienpädagogin

Forum 4: Ich bin schön! Stärkung von Jugendlichen in Zeiten von Selbstoptimierung und dem Zwang zu perfekter Selbstdarstellung
Saskia Nakari, Medienpädagogische Referentin SMZ/LMZ

14:30 Uhr: Foren 1 - 4 (2. Durchgang)

15:45 Uhr: Auszeichnung Ideenwettbewerb Baden-Württemberg „idee-bw“ & Sektempfang
Rudi Hoogvliet, Sprecher der Landesregierung

Kontakt

Lisa Gröschel
groeschel@lmz-bw.de
0711 2850-778

Andrea Zeisberg
zeisberg@lmz-bw.de
0711 2850-749

Veranstaltungsort

Haus der Wirtschaft
Willi-Bleicher-Straße 19
70174 Stuttgart

https://sid.kindermedienland-bw.de/de/startseite/safer-internet-day-2019/